Überspringen zu Hauptinhalt
Das Geheimnis Deines Verlorenen Zwillings

Das Geheimnis Deines verlorenen Zwillings

Warum wurdest Du geboren und Dein Zwilling nicht?

Das ist eine Frage, die viele alleingeborene Zwillinge tief bewegt und ruhelos treibt, bis sie eine Antwort darauf finden, im Idealfall die Antwort des Zwillings.

Das heißt: JA, es gibt eine Antwort auf diese Frage. Allerdings keine allgemeingültige.

Bei vielen meiner alleingeborenen Klientinnen beobachte ich in der Rückführung, dass sie widerwillig ins Leben starteten, mitunter auch Angst hatten und es irgendeinen Anstoß gab oder einen Begleiter, mit dem es dann doch „irgendwie losging“. Manche fühlten sich geschubst, ausgetrickst, andere entdeckten plötzlich ihre Neugier … und machen sich auf den Weg in ein physisches Erdenleben.

Die Trennung findet mitunter schon auf dem Weg dahin statt, häufiger aber erst im Mutterleib. Bei den alleingeborenen Zwillingen beobachte ich dann einerseits die, die geboren werden und leben wollen und andererseits die, die das Gefühl haben, sie haben keine Wahl und sich dann in dieses Dasein fügen.

Wenn Du also diese Zeilen hier liest, dann bist Du hier, weil Du das wolltest, weil Du irgendeinen Grund, einen Wunsch oder eine Aufgabe hattest, auf die Erde zu kommen.

Und Dein verlorener Zwilling?

Jeder „verlorene“ Zwilling hatte seine eigene Motivation sich für seine kurze Zeit zu inkarnieren. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit möchte ich Dir hier einige davon zeigen:

Einige Zwillinge sind „Escorteure“ – Begleiter der Seele, die auf der Erde geboren werden will/soll. Sie sorgen dafür, dass sie gut und sicher ankommt.

Es gibt auch „Escorteure“, die ihre alleingeborenen Geschwister darüber hinaus auch für einen Lebensabschnitt oder sogar das ganze Leben lang begleiten. Sie sind wie Schutzengel, Wegweiser, Ratgeber, wärmen, geben Halt. 

Es gibt auch Zwillinge, die wollen eigentlich gar nicht auf der Erde inkarnieren, machen sich aber trotzdem auf den Weg und dann irgendwann kehrt. Mitunter lustlos, manchmal neugierig, verspielt oder auch mal aus Versehen. Diese Zwillingskontakte sind für die alleingebliebenen meist nur schwer zu verstehen.

Andere Zwillinge haben eigentlich etwas anderes vor und keine Zeit für ein Leben auf der Erde, sind aber so herzlich und liebevoll mit uns verbunden, dass sie unbedingt etwas Zeit mit uns verbringen wollen. Lieber kurz und innig als gar nicht – das scheint ihre Motivation zu sein. Mit ihnen erlebten wir pures Glück und eine strahlend schöne Liebe, die keine Vergleiche kennt. Und auch sie bleiben liebevoll und herzlich mit uns in Verbindung.

Wiederum andere kommen mit uns in den Mutterleib, weil sie einen Auftrag haben, eine Botschaft für uns oder weil sie emotionale Lasten aus früheren Inkarnationen für uns tragen. Sie helfen uns in unseren Lernprozessen. Es kann z.B. sein, dass wir eine Lektion aus einem früheren Leben noch nicht wirklich verstanden haben oder fürchten, in diesem Leben nicht zu bestehen. Dann steht uns diese liebevolle Seele zur Seite, die uns hilft die Lehre anzunehmen, zu begreifen oder das von weit her mitgebrachte zu klären und zu trösten, um ganz in unserer Inkarnation anzukommen. Ich habe schon erlebt, dass sich manche dieser Zwillinge distanzierter anfühlen und wieder ihres Weges gehen, wenn sich der Zweck der Verbindung erfüllt hat. Andere bleiben weiterhin liebevoll an unserer zur Seite.

Mitunter geht einem Zwilling auf dem Weg in dieses Leben auch die Kraft aus. Manchmal reicht auch die Kraft der Mutter nicht für zwei Kinder. Es gehen aber auch Seelen, wenn sie sich ungewollt fühlen.

Es gibt Fälle, in denen eine Seele irrtümlich im Mutterleib angekommen ist – „verlaufen“. Auch das kommt vor.

Ich erinnere mich auch an eine Geschichte, in der eine Frau, die immer sehr schnurstracks und geschwind durchs Leben marschiert, genauso in dieses Leben kam und die Zwillingsschwester es erst zeitversetzt schaffte und sich dann nicht mehr wohl fühlte, weil es sich nicht so gemeinsam anfühlte, wie sie sich das vorgestellt hatte. Deshalb ging sie wieder.

 

Ich möchte noch zwei letzte Beispiele geben, die die Komplexität der Zwillingsverluste aufzeigen: Manche Zwillinge bringen ungelöste Themen aus früheren Leben mit oder wollen der Familie schlimmste Schicksale ersparen. 

Eine Mutter wandte sich dem schmerzlichen Verlust eines ihrer Zwillingsmädchen zu. Diese Seele wollte nicht geboren werden, um die Mutter nicht zu überfordern. Die Babyjahre hätten sehr an ihren Kräften gezehrt. Wir haben zu dieser Seele und ihrer Trauer hingespürt. Sie hatte in einem vorangegangenen Leben erlebt, dass sie zuviel gewesen war, die Armut der Familie sich noch verschärfte und das Wenige, das zuvor gerade noch für alle reichte, dann nicht mehr genug war und für Unmut sorgte. Dieses Ungewollt- und Zuvielsein haben wir getröstet und die Verbindung zwischen der Mutter und ihrem geborenen und dem ungeborenen Zwillingsmädchen harmonisiert.

Es gibt auch immer wieder Zwillinge und Drillingsgeschwister, die obwohl oder gerade weil sie ihre Geschwister zutiefst lieben, nicht mit ihnen geboren werden wollen, um ihnen und den Eltern noch schlimmere Schicksale ersparen. Die beiden Beispiele, die ich vor Augen habe, betrafen Familien, in denen es sehr viel Gewalt gab, welche für die Zwillings- bzw. Drillingsschwester in der Kindheit zum Tode geführt hätte. Der Abschied im Mutterleib war trotz seiner Schmerzhaftigkeit für alle dennoch leichter zu ertragen.

Sicher gibt es noch weitere Gründe. Und Dich bewegt nun bestimmt die Frage: Wie war das bei mir und meinem Zwilling?

Wie kannst Du das Geheimnis Deines verlorenen Zwillings lüften?

Damit das Leben keine Baustelle bleibt: die integrative Energiearbeit EnIKiRA von Anne Kathrin Frihs_Fotoquelle pixabay

In einem geschützten Raum mit guter Anleitung kannst Du leicht Verbindung zu Deinem verlorenen Zwilling aufnehmen und auch die Hintergründe seiner kurzen Inkarnation erspüren.

Die Frauen, mit denen ich in Einzelarbeit oder im Workshop mit meiner integrativen Energiearbeit EnIKiRA® arbeite, ergründen ihre innere Wahrheit und ihre Verbindung zu ihrem Zwilling gut behütet und bei vollem Bewusstsein. (Ich arbeite gänzlich ohne Hypnose.)

Ganz wichtig dabei ist, dass das Geheimnis nicht nur gelüftet wird, dass Informationen nicht nur ans Licht geholt, sondern auch integriert werden. 

Warum schreib ich Dir das? Ich sehe es leider oft auch bei Frauen, die zu mir kommen: Sie haben über klassische Therapien, Familienaufstellungen, Aussagen von Medien oder andere spirituelle Arbeit viele Informationen zu den Hintergründen ihrer Probleme erhalten, aber keine Anleitung, dieses Wissen zu verarbeiten, geschweige denn ihre verlorenen Seelenanteile zu integrieren. Deshalb bleiben sie in den Schwierigkeiten, die sie im Hier und Jetzt haben, hängen und kommen nicht zur Ruhe und nicht in ihre Kraft, bis sie all das Erlebte integrieren. Ich hab das früher auch selbst erlebt und deshalb weiß ich wie schmerzhaft und kräftezehrend das ist.

Solche Umwege müssen aus meiner Sicht nicht sein. Deshalb empfehle ich Dir, wenn Du Dir Unterstützung für Deinen Weg suchst: frage wie der/die Unterstützer/in zur Integration anleitet.

Warum ist die Integration so wichtig?

In den schmerzlichen Situationen, in denen wir ungetröstet geblieben sind – sei es, weil niemand da war, der uns retten, versorgen und trösten konnte, oder weil uns niemand verstanden hat – sind Seelenanteile von uns „in der Zeit stecken geblieben“ oder verloren gegangen.

Um uns wieder ganz und heil fühlen zu können, müssen wir diese Seelenanteile aufspüren, gut versorgen, trösten und wieder integrieren.

Die verlorenen Seelenanteile können mit EnIKiRA® aufgespürt und wieder integriert werden.

Das Geheimnis des verlorenen Zwillings ist ein wesentlicher Schlüssel für die Tür zu Selbstachtung, Selbstliebe, Leichtigkeit, glückliche Beziehungen und Lebensfreude.

Alleingeborene Zwillinge berichteten mir nach unserer Zusammenarbeit, dass sie

  • nur noch so viel essen brauchen, wie ihnen wirklich gut tut und dass es ihnen nun leicht fällt, sich gesund zu ernähren.
  • ihre Arbeit in viel weniger Zeit schaffen.
  • viel besser für sich sorgen können.
  • sich leichter vom Stress und den Anforderungen anderer an sie abgrenzen können.
  • sich in ihren Beziehungen und Kontakten zu anderen viel leichter und freier fühlen.
  • viel ruhiger und gelassener geworden sind.
  • nicht mehr unter Schuldgefühlen oder Einsamkeit leiden.
  • ein größeres Verständis für sich selbst gewonnen haben.
  • in weiten Teilen ihres Lebens immer mehr in ihre Mitte und auf einen grünen Zweig kommen.
  • dass sie viel mehr Freude und Leichtigkeit in ihrem Leben verspüren.

In meiner Mediathek findest Du weitere Informationen zum Thema.

Wenn Du weitere Fragen hast, schreib mir gern.

 

Herzliche Grüße, Anne

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche